Gerhards Matchbericht//SC Wiener Viktoria – Wiener Sportclub

Ein Viktorianer on Tour

 

SC Wiener Viktoria – Wiener Sportclub

 

RLO-Saison 2023/24, 23. Runde, 13.04.2024

 

Unsportlichkeit!

Die Schlacht der Schlachten ist geschlagen. Unser Spiel des Jahres ist vorbei. Welch eine Werbung für den Regionalligafußball. Ein tolles Match, spannend und rassig. Ein Kampf auf Biegen und Brechen. Volksfeststimmung in Meidling. Ein Flitzer am Feld. Ein Krimi bis zur letzten Sekunde. 100 Minuten Fußball vom Feinsten! Zu aller Letzt noch eine gerechte Punkteteilung. Keine Verlierer, nur zufriedene Gesichter. Überall nur Sieger auszumachen. Fußballerherz, was willst du mehr.

Nur ich konnte nicht dabei sein. Aus privaten Gründen über das Wochenende im Heiligen Land Tirol versäumte ich dieses Spiel der Spiele. Nur via Live Ticker in Meidling präsent, zitterte ich bei Brettljause, Traunsteiner Weizenbier, wärmenden fünfundzwanzig Grad und traumhaften Blick auf das Wilde Kaiser Massiv mit meinen geliebten Viktorianern mit.

Meine Abwesenheit verbietet mir eigentlich einen Spielbericht zu verfassen. Mein ganzes Wissen stammt von Berichten und Erzählungen. Daher möchte ich gar nicht in irgendeiner Form auf den Spielverlauf eingehen. Ich möchte euch nur mitteilen, dass ich mich ganz und gar nicht als Sieger fühle. Und das liegt nicht nur daran, dass ich dem „glorreichen Spiel“ nicht beiwohnen konnte.

Zuerst einmal ein Kompliment an die Mannschaft. Gegen einen starken Gegner einen Rückstand umzudrehen und bis zur aller letzten Sekunde einen heroischen Fight zu liefern, zeigt mir, dass die Viktorianer ihr Tief zu Beginn des Frühjahrs überwunden haben. Ich denke, die Mannschaft hat sich wieder gefunden und zeigt trotz der zahlreichen personellen Ausfälle, nun Woche für Woche sehr starke Leistungen gegen sehr, sehr starke Gegner.

Was mir weniger gefällt ist, dass trotz der zufriedenstellenden Leistungen sich der Punktezuwachs in der Tabelle in Grenzen hält. Das liegt aber nicht, wie im März, an unserer Mannschaft selbst, sondern Woche für Woche an unseren pfeifenden und wachelnden beziehungsweise nicht pfeifenden und nicht wachelnden Freunden. Ich bin der Letzte, der gute Schiedsrichter Leistungen nicht würdigt. Aber ich nehme mir auch das Recht heraus, gegenteiliges zu kritisieren.

Lieber Herr Schiedsrichter können Sie mir bitte erklären, warum bei angezeigten fünf Minuten Nachspielzeit, zehn Minuten nachgespielt werden? Ich tu mir wirklich extrem schwer, dafür eine sinnvolle Antwort zu finden. Ich bin nicht sehr erfinderisch, aber die einzige mögliche Antwort die in meinen wirren Gedanken auftaucht, ist ein Zwang , solange spielen zu lassen, bis der Ausgleich fällt. Aber dieser Gedanke ist so abwegig, dass ich ihm nie laut kund tun würde.

Wäre es nicht an der Zeit gewesen, nach dem vergebenen Elfmeter in der fünfundneunzigsten Minute, dem Spiel ein Ende zu setzen? Ich denke schon. Das hätte auch der angezeigten Nachspielzeit und dem Regulativ zu hundert Prozent entsprochen. Vor allem hätte ich mich dann ganz wirklich als Sieger fühlen können.

Ein weiterer Punkt meiner Kritik geht an die Fans des WSC. Für mich das fairste, freundlichste und angenehmste Fußballpublikum in Österreich. Habt ihr es wirklich notwendig mit einem Flitzer eurer Mannschaft helfen zu wollen. Die Aktion unterbricht den Spielfluss des Gegners, gibt dem eigenen Team in einer schlechten Phase etwas Erholung, beschert der Heimmannschaft eine Strafe wegen Versagen des Ordnerdienstes und der eigenen Mannschaft zwei, drei Minuten Nachspielzeit, die in diesem Fall auch noch zum Ausgleich geführt hatte. Ein genialer Schachzug!? In meiner Welt für Fairness sicher nicht. Ich sehe es als grobe Unsportlichkeit! Habt ihr das wirklich nötig?

Jetzt geht es mir wieder besser. Spiel versäumt und euch doch mit meinen philosophischen Ergüssen gequält. Nun geht es aber voller Elan zum Auswärtsspiel gegen Mauerwerk. Auch kein Lieblingsgegner, immer eine schwere und hart umkämpfte Partie. Aber es wird einfach Zeit im neunten Spiel der Rückrunde den ersten Sieg einzufahren. Ich bin jedenfalls davon überzeugt und setze Alles was ich habe auf einen Sieg meiner SC Wiener Viktoria!

Forza Leiwand, Gerhard

 

Statement von Obmann Roman Zeisel zur Corona Krise

“ Liebe Viktorianer/innen,
ich möchte mich auf diesem Weg, recht herzlich für die zahlreichen Geburtstagsglückwünsche und Videobotschaften bei Euch bedanken!
Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen und Euch über die aktuelle Situation von SC Wiener Viktoria, zu informieren 👉

Wie für alle anderen auch, stellt die Corona Krise eine Ausnahmesituation dar, welche wir nur gemeinsam meistern können. Das Wichtigste dabei ist, dass wir uns geschlossen an die Maßnahmen der Bundesregierung halten und somit zur Eindämmung der Infektionen beitragen und Menschenleben schützen können. Dies ist unsere erste Verantwortung!!!!!!!

Neben dem Gesundheitsaspekt, gilt es natürlich für uns als Institution, einen wirtschaftlichen Schaden abzuwenden, bzw. so gering wie möglich zu halten.

Doch dies ist aus eigener Kraft beinahe unlösbar, denn wir leben von den Einnahmen aus den Heimspielen bzw. von Events und diese fallen momentan komplett aus. Gerade in unserem Fall spitzt sich die Situation nochmals zu, da wir bereits im Sommer, durch die Platzsanierung 2 Monate keinen Fußballplatz und somit kaum Einnahmen hatten. Hier gilt es einen großen Dank an unsere Sponsoren zu richten, welche uns in dieser Zeit unterstützt haben und auch weiterhin Ihr Bestes geben, um SC Wiener Viktoria zu stärken. Dennoch bietet sich auch hier ein ungewisses Bild, denn genauso wie wir, wissen viele Unternehmen nicht, wie es weiter geht und es wird in Zukunft auch nicht einfacher werden, Sponsoren aus der Wirtschaft als Unterstützer zu gewinnen, auch wenn sie wollten, jeder kämpft um das Überleben.

Nachdem die Beschränkungen am 16.03. in Kraft getreten sind, befanden wir uns in einer „Schockstarre“ denn die Folgen waren für uns im ersten Moment fatal. Wir fühlten uns machtlos und sahen nur Ausgaben, ohne Einnahmen gegenüber.

Im ersten Schritt, mussten auch wir schweren Herzens, für unsere Angestellten Kurzarbeit anmelden bzw. Entlassungen vornehmen. Außerdem mussten wir alle weiteren Ausgaben auf Eis legen, doch die aufgeschobenen Kosten sind nicht aufgehoben und so wissen wir, dass alle Kosten irgendwann bezahlt werden müssen. Dies stellt uns vor eine unglaubliche Herausforderung und wir versuchen durch neue Tätigkeitsbereiche Liquidität zu schaffen. Unser Liefer- und Einkaufsservice ist jedoch ein Tropfen auf den heißen Stein, trotzdem wollen wir nicht untätig bleiben, um unseren Herzensverein SC Wiener Viktoria zu retten!!!

In der Vergangenheit war es uns abseits des Fußballs eine Herzensangelegenheit, für die Schwächsten der Gesellschaft da zu sein und Unterstützung zu bieten, wir haben Obdachlose Menschen in unseren Kabinen übernachten lassen, wir haben Delogierungen abgewendet, wir konnten Lehrstellen für Jugendliche finden, wir haben unzählige Menschen durch unsere Gratis Sozialberatung Halt gegeben und dies gilt es am Leben zu erhalten!!

Derzeit stehen wir bei einer sechsstelligen Schadenssumme und es ist bis dato nicht abzusehen, welche Hilfspakete es von öffentlichen Stellen geben wird. Wir hoffen inständig, dass auf die „kleineren“ Vereine, egal ob Fußball oder andere Sportarten, nicht vergessen wird.
Wir haben in dieser Zeit das wichtigste Match zu bestreiten, nämlich das Spiel gegen Corona! Dafür benötigen wir eine loyale, starke Mannschaft, zu der Ihr alle zählen könnt! Denn diese Krise ist auch eine Chance, eine Chance zum Zusammenhalt – eine Chance für neue Ideen und eine Chance etwas Neues zu erschaffen.

Wir werden in den nächsten Tagen bzw. Woche verschiedene Aktivitäten und Projekte vorstellen und wir bitten Euch um Hilfe – nicht nur mit Likes oder Teilen ( natürlich freuen wir uns auch darüber 😊 ) , aber wir brauchen gerade jetzt tatsächliche Unterstützung.

Eines ist jedoch sicher, der Fußball wird nicht mehr der sein, denn wir kennen, doch wir als SC Wiener Viktoria, werden alles geben, um einerseits den Sport als auch unsere Sozialaktivitäten am Leben zu erhalten.

Ich, als Obmann, verspreche euch, dass ich alles daransetzen werde, um den Verein durch diese schwere Zeit zu manövrieren. Ich bitte euch, unterstützt unsere zukünftigen Aktivitäten, um dieses wichtige Spiel zu gewinnen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

Bleibt gesund und bis bald
Euer Roman Zeisel

HEMP MATE – Offizieller Hauptsponsor von SC Wiener Viktoria

Die HempMate AG hat einen 3-Jahres-Vertrag als Hauptsponsor des österreichischen Fussball-Drittligisten SC Wiener Viktoria, unterschrieben, welche nicht nur durch den großen Erfolg mit dem Aufstieg in der letzten Saison, sondern auch durch die jüngsten Erfolge, im österreichischen Pokal unter Leitung von Trainer Toni Polster auf sich aufmerksam machen konnte.

Mit diesem Engagement folgen wir voll und ganz unserer Mission, CBD bekannter und gesellschaftsfähiger zu machen – beim SC Wiener Viktoria setzen wir nun konkret an: In enger Zusammenarbeit mit dem Verein werden wir unter anderem die Anwendung und Wirkungsweise von CBD im Profi-/ und Teilprofi-Sport wissenschaftlich untersuchen, dokumentieren und wertvolle Ergebnisse zur CBD-Forschung beitragen können.

Mit dem SC Wiener Viktoria haben wir dafür den perfekten Partner gewinnen können, der unsere Mission 100% unterstützt und diese gemeinsam mit uns vorantreiben möchte. Die überaus professionellen Strukturen und Ambitionen der SC Wiener Viktoria, sportlich wie auch wissenschaftlich, haben uns zu 100% überzeugt und wir freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit. Besonderes der Einbezug von Prof. Dr. Lesch (WHO Berater und Präsident) sowie die Vereinsführung um Sandra Wilhelm und Roman Zeisel haben die HempMate AG in ihrer Entscheidung bekräftigt.

Die Schweizer HempMate AG wurde im Dezember 2017 gegründet, um sich aus voller Überzeugung dem Thema Hanf zu verschreiben. Wir setzen uns tagtäglich mit Hanf, insbesondere Cannabidiol (CBD) auseinander und haben in diesem Bereich wertvolle Pionierarbeit geleistet. Mit höchstmöglichen Ansprüchen und Massstäben in Produkt- und Servicequalität setzen wir uns innerhalb der Network-Marketing Branche von unserer Konkurrenz ab und überzeugen ausserdem durch unsere nachhaltigen Prinzipien und unsere familiär geführte Community. Gemeinsam mit unseren Mates hieven wir die viel zu lange vernachlässigte Pflanze Cannabis endlich auf die grosse Bühne dieser Welt.

Gegründet wurde die HempMate AG von Alex Braun, einem in der Schweiz lebenden Entrepreneur, der ständig auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern ist. Alex Braun ist 39 Jahre alt, entstammt einer Kaufmannsfamilie aus Deutschland, ist dann aber selbst vor über 11 Jahren in die Schweiz gezogen um sich dort eigenständig zu verwirklichen. Zusammen mit seinem Bruder Johannes Janßen und Kollegen Thomas Pfeifer führt er nun die HempMate AG, die nachhaltig und stetig wächst und jeden Monat auf Neue jegliche zuvor gesetzte Monatsziele durchbricht.

 

 

In diesem Sinne: Trust HempMate. Join the Grow.

 

UNIQA ÖFB CUP 2019 – 1.Runde

Mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Wiener Stadtliga 2018/19 sichert sich unsere Wiener Viktoria einen Startplatz im UNIQ ÖFB CUP.

Am 28.06.2019 fand die Auslosung dazu live im ORF Sport plus statt und SC Wiener Viktoria wurde der Bundesligist TSV Prolactal Hartberg zugelost. Eine spannende erste Runde ist somit garantiert.

Spieltermin ist der 20.07.2019 um 17:30 Uhr. ACHTUNG!! Gespielt wird am WAF PLATZ, Meldemannstraße 13, 1200 Wien, da unser Sportplatz generalsaniert wird.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen! Dabei gibt es drei Möglichkeiten –> Online unter  tickets.wiener-viktoria.at, direkt bei uns am Sportplatz oder am Matchtag direkt vorort.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung unserer Viktorianer im UNIQA ÖFB CUP 2019!!

 

Seiler & Speer unterstützen das Obdachlosenprojekt

Tolle News aus Meidling!

Seiler & Speer unterstützen unser Obdachlosenprojekt, welches bereits zum 11. Mal in Folge durchgeführt wird. Dabei werden die Kabinen unseres Vereins vom 01.12 – 31.03 obdachlosen Menschen zur Verfügung gestellt. Somit nutzen wir die vorhandenen Ressouren für die Schwächsten der Gesellschaft und garantieren einen warmen und sicheren Schlafplatz in den kalten Wintermonaten.

Durch die Single „Der letzte Schnee“ thematisieren Seiler & Speer das Thema Obdachlosigkeit und unterstützen mit dem Erlös der Single unser Sozialprojekt insgesamt € 12.000.-!

Wir sind mehr als dankbar, dass zwei so großartige Künstler unser Projekt unterstützen und Solidarität leben!

Unser Präsident Roman Gregory ernannte Seiler& Speer als Ehrenmitglieder von SC Wiener Viktoria und wir freuen uns Bernahrd und Christopher nun öfter bei uns am Sportplatz begrüßen zu dürfen!

 

Nochmals im Namen aller Betroffener DANKE!!!